Historisches Schwertfechten

Schwertfechten? – Worum geht es dabei eigentlich?

Ein Schwert übt gerade in der heutigen Zeit eine starke Faszination auf die Menschen aus.

Als „Historisches Fechten“ werden die europäischen Kampfkünste des Mittelalters bzw. der Renaissance zusammengefasst. Es geht um unterschiedlichste Bereiche des bewaffneten und unbewaffneten Kampfes.

Diese Kunst war lange Zeit in Vergessenheit geraten. Seit einigen Jahren wird diese Art des Fechtens durch intensives Studium und praxisnahe Analyse von Fechtbüchern des Spätmittelalters und der Renaissance wieder belebt.

Wichtig wie bei allen Kampfsportarten – der extrem hohen Stellenwert von Disziplin, Respekt, Höflichkeit und Vertrauen gegenüber dem Anderen. Mit dem Schwert zu fechten bedeutet darüber hinaus Fitness, Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer auf hohem Level an zu sprechen.

Für Erwachsene – aber auch für Kinder?
Gerade die zu vermittelnden Reflexe und die Zielstrebigkeit dieser europäischen Kampfkunst macht es so geeignet für Kinder.

WICHTIG: die Kinder trainieren zwar bereits ab 6 Jahren – aber natürlich mit Schaumstoffwaffen und 

einen entsprechenden Schutzausrüstung der fünften, verbesserten Generation. 

Im Sommer wird draußen trainiert, sofern das Wetter mitspielt und alle dabei sind. Ansonsten natürlich in der Halle mit ausreichend Platz.

 

 

Trainingsort/-Zeit:

Erwachsene: Montag 20:00 bis 22:00 – St. Bernhard Gymnasium Willich (kleine Sporthalle)

Mittwoch 20:00 bis 22:00 – Pestalozie Schule Willich ( Jahnstr. 3, 47877 Willich)

Kinder: Sonntag 11:00 bis 12:00 Pestalozie Schule Willich (Vereinsheim TVS)

Was muss ich für „das erste Mal“ mitbringen?

Neben positiver Grundeinstellung reicht Straßenkleidung, in der man sich gut und frei bewegen kann. Eigene Handschuhe sind Pflicht.